Schlagwort-Archive: Yasmina Khadra

Herbst der Chimären

Herbst der Chimären von Yasmina Khadra
Herbst der Chimären von Yasmina Khadra

Der unbestechliche Kommissar Llob wird aus dem Polizeidienst entlassen: Er hat unter Pseudonym Kriminalromane geschrieben, die wegen ihrer schonungslosen Offenheit den korrupten Mächtigen von Algier gefährlich werden könnten. Llob ist geächtet, verliert seine letzten Freunde und entgeht nur knapp einem Anschlag. Als ihm jemand die Rehabilitation anbietet, lehnt er ab. Von nun an ist er ganz allein.

„Herbst der Chimären“ ist der krönende Abschluß der Reihe um Kommissar Llob. Wo „Morituri“ noch ein wenig verwirrend war und „Doppelweiß“ schon ein sehr unterhaltsames Buch, geht dieser Roman noch einen Schritt weiter. Er tritt aus dem Rahmen des Kriminalromans heraus und wird etwas ganz anders.

Herbst der Chimären weiterlesen

Doppelweiß

Doppelweiß von Yasmina Khadra
Doppelweiß von Yasmina Khadra

Nur einen Tag, nachdem Kommisar Llob beim angesehenen Diplomaten Ben Ouda zu Besuch war, wird Ben Ouda ermordet aufgefunden. Mit dem Mut der Verzweiflung verfolgt Llob die Mörder und kommt den Machenschaften eines illegalen Finanzimperiums auf die Spur, stößt auf Kriegsgewinnler und kleine Gauner, die den Kopf hinhalten müssen. Aber auch er selbst ist in höchstem Maß gefährdet.

„Doppelweiß“ hat mir besser gefallen als der Vorgängerband „Morituri“. Das hat, glaube ich, zwei Gründe. Zum einen habe ich mich mittlerweile in die Welt von Kommissar Llob eingelesen, wodurch alles leichter verständlich war. Zum anderen ist auch die Handlung der Geschichte nicht so verworren wie im ersten Band. Der Fall ist ziemlich geradeaus erzählt, wenn man einmal von den üblichen Wendungen und Intigen in einem solchen Kriminalfall absieht.

Doppelweiß weiterlesen

Morituri

Morituri von Yasmina Khadra
Morituri von Yasmina Khadra

Kommissar Llob aus Algier, humorvoll, sarkastisch und absolut integer, zögert nicht, die Drahtzieher bei einer Serie von Morden an Intellektuellen in den höchsten Kreisen zu suchen. Seine Hauptgegner sind jene „Kriegsgewinnler“, die in schwer bewachten Luxusvillen rauschende Feste feiern und Macht und Kapital unter sich aufteilen. „Morituri“ ist Kriminalroman und Zeitzeugnis zugleich.

Genau wie Ahmet Ümit in „Nacht und Nebel“ bedient sich auch Mohammed Moulessehoul aka Yasmina Khadra dem Genre des Roman noir. Aber anders als sein türkischer Kollege, ist Khadras „Held“ kein Geheimdienstagent sondern ein ganz normaler Polizeibeamter. Entsprechend schlecht sind er und seine Kollegen ausgerüstet. Ihre Methoden aber sind ähnlich, sie prügeln sich schon einmal mit Verdächtigen und schrecken auch vor Folter nicht zurück.

Morituri weiterlesen