Archiv für USA

Der Untergang von Neskaya

Posted in Alexandria, Weltbild Darkover-Zyklus with tags , , on 14. November 2018 by lady8jane
Der Untergang von Neskaya von Marion Zimmer Bradley und Deborah J. Ross

Der Untergang von Neskaya von Marion Zimmer Bradley und Deborah J. Ross

Marion Zimmer Bradleys Vermächtnis ist eine Romantrilogie, die zu den Anfängen Darkovers zurückkehrt. Teil 1 der Trilogie „Die Feuer von Darkover“ läßt noch einmal „Das Zeitalter des Chaos“ und „Die Zeit der Hundert Königreiche“ aufleben.

Coryn Leynier, Sohn eines unbedeutenden Adelshauses in den Bergen, verfügt über ein großes Potenzial von Laran, jener magischen Psi-Kraft. Rumail, der Hüter des Laran-Zirkels von Neskaya, erbietet sich, Coryn auszubilden. Doch verfolgt er damit einen tückischen Plan: Im Auftrag seines Bruders, des ehrgeizigen und skrupellosen Damian Deslucido, pflanzt er einen mörderischen Befehl tief in Coryns Unterbewußtsein. Einen Befehl, der Jahre später den Untergang der mächtigen Dynastie der Hasturs herbeiführen soll. Doch die Verschwörer haben zwei Dinge außer Acht gelassen: die Standhaftigkeit Coryns und die Liebe zur Hastur-Prinzessin Taniquel Hastur-Acosta, deren Königreich von Damian Deslucido auf grausame Weise erobert wurde …

„Der Untergang von Neskaya“ ist also der erste Band einer Trilogie, die Deborah J. Ross im Auftrag von Marion Zimmer Bradley geschrieben hat. Ich weiß ganz ehrlich nicht, was ich davon halten soll. Klar, die beiden Autorinnen haben schon öfter zusammen gearbeitet, aber Ross‘ Stil unterscheidet sich doch erheblich vom Original. Sie ist einfach nicht so gut wie MZB, so einfach ist das. Dazu noch die unsägliche Sache, die sich bei allen Fantasy-Schreibern in den letzten Jahren breit gemacht hat, immer gleich Trilogien zu schreiben und dann auch noch mit ewig dicken Einzelbänden. Muß das echt sein?

Weiterlesen

Advertisements

Herrin der Stürme

Posted in Alexandria, Weltbild Darkover-Zyklus with tags , on 14. Oktober 2018 by lady8jane
Herrin der Stürme von Marion Zimmer Bradley

Herrin der Stürme von Marion Zimmer Bradley

Die chronologisch frühen Bücher der Darkover-Reihe spielen in einer Zeit, in der die Darkoveraner noch nicht wieder von den Terranern entdeckt worden sind. So auch „Herrin der Stürme“:

Dorilys, ein zehnjähriges Mädchen mit übernatürlichen Kräften, wird zur Schlüsselfigur in der Auseinandersetzung verfeindeter Clans auf Darkover. Sie ist die Herrin der Stürme und in der Lage, wahre Urgewalten zu entfesseln.

Durch bewußte Zuchtwahl hat sich inzwischen die Gabe des „Laran“ unter der herrschenden Schicht ausgebreitet. Mit Hilfe der Matrix-Kristalle werden die Geisteskräfte noch verstärkt. Aus der Verbindung zwischen Lord Alderan und Aliciane geht eine Tochter hervor, deren „Laran“ übermächtig ist. Obwohl erst ein Kind von zehn Jahren, kommt ihr in der Auseinandersetzung der Clans eine Schlüsselrolle zu.

Weiterlesen

Landung auf Darkover

Posted in Alexandria, Weltbild Darkover-Zyklus with tags , on 14. September 2018 by lady8jane
Landung auf Darkover von Marion Zimmer Bradley

Landung auf Darkover von Marion Zimmer Bradley

Der Darkover-Zyklus, Marion Zimmer Bradleys fesselnde Geschichte einer fernen Welt und ihrer Bewohner, Kultur und Historie, ist heute längst zu einer Fantasy-Legende geworden. Dieser Roman schildert, wie alles begann, als terranische Raumfahrer gezwungen wurden, auf der Welt der blutroten Sonne zu landen. Sie begründen eine eigenständige Kultur, die von ihrem terranischen Erbe ebenso geprägt ist wie von den besonderen Kräften, die sich langsam von ihrer neuen Welt auf sie übertragen. Dieser Roman ist daher ein Schlüssel zum Verständnis des gesamten Werkes.

„Landung auf Darkover“ stellt gleich das Konzept des Darkover-Zyklus des Weltbild Verlags gründlich in Frage. Weltbild hat die Romane nach der Chronik von Darkover herausgebracht und nicht in der Reihenfolge, in der sie erschienen sind. Dadurch wird natürlich gleich von Anfang an klar, daß die Zivilisation auf Darkover tatsächlich von der Erde abstammt, wie die Terraner in späteren Büchern immer behaupten. Insofern ist der Roman durchaus ein Schlüssel zum Verständnis des Zyklus‘ so wie im Klappentext behauptet.

Weiterlesen

Betty und ihre Schwestern

Posted in Alexandria, GEOlino-Bibliothek with tags , on 14. Juni 2018 by lady8jane
Betty und ihre Schwestern von Louise May Alcott

Betty und ihre Schwestern von Louise May Alcott

Es ist die Zeit des Amerikanischen Bürgerkrieges. Mrs March und ihre vier heranwachsenden Töchter warten auf die Rückkehr des Vaters, der als Geistlicher an der Front ist. Die Familie muß mit vielen Problemen des Alltags fertig werden. Finanzielle Nöte gehören genauso dazu wie Rivalitäten unter den Geschwistern.

Es gibt jedoch auch viele schöne Erfahrungen und die Schwestern begreifen, daß Freunde und der Zusammenhalt in der Familie das Wichtigste im Leben sind. Als ihr Vater nach einem Jahr von der Front zurückkehren kann, stellt er fest, daß seine Töchter ein Stück erwachsener geworden sind.

Louise May Alcotts Familienroman „Betty und ihre Schwestern“ gehört seit fast 150 Jahren zum Bestand der klassischen Jugendliteratur.

„Betty und ihre Schwestern“ gehört vielleicht zum Bestand der klassischen Jugendliteratur und das schon seit fast 150 Jahren, aber so langsam aber sicher wird es Zeit, daß das Buch in die Mottenkiste wandert. Was für ein frömmelnder Kitsch! Einfach furchtbar! Alle sind sie superbrav, superreligiös und superstrebsam. Ist echt nicht zum Aushalten!

Weiterlesen

Robin Hood

Posted in Alexandria, GEOlino-Bibliothek with tags , on 14. Februar 2018 by lady8jane
Robin Hood von Howard Pyle

Robin Hood von Howard Pyle

Robin Hood, der berühmte Geächtete, lebt mit seinen treuen Gefolgsleuten im Wald von Sherwood. Sie berauben die Reichen und geben den Armen. Und sie beschützen die Wehrlosen vor der Willkür normannischer Adeliger, die Teile Englands besetzt halten. Robins erbittertster Gegner ist der Sheriff von Nottingham, der mit List, Gewalt und Betrug alles daran setzt, ihn und seine Getreuen endlich zu fassen.

Robin Hood, der legendäre Held des englischen Mittelalters ist wohl die bekannteste Sagenfigur der Weltliteratur und das Vorbild für alle „edlen Räuber“. Seine Abenteuer werden seit Jahrhunderten immer wieder neu erzählt und haben nichts von ihrer Faszination eingebüßt.

Ich habe schon viele Versionen von „Robin Hood“ gelesen, denn der Stoff ist ja schon wirklich oft bearbeitet worden. Die Version von Howard Pyle war immer eine meiner liebsten, insofern war ich sehr froh, sie in der GEOlino-Bibliothek zu finden.

Weiterlesen

Moby Dick

Posted in Alexandria, GEOlino-Bibliothek with tags , on 14. Januar 2018 by lady8jane
Moby Dick von Herman Melville

Moby Dick von Herman Melville

Das Walfangschiff Pequod sticht zu einer langen gefährlichen Reise in See. Seine Mannschaft besteht aus Abenteurern und rauen Gesellen, das Kommando führt der unheimliche Kapitän Ahab. Und der kennt nur ein Ziel: den sagenhaften weißen Wal, den die Seeleute Moby Dick nennen, aufzuspüren und zu erlegen. Eine gnadenlose Jagd beginnt …

Herman Melvilles packendes Seeabenteuer vom unbarmherzigen Kampf zwischen Mensch und Tier ist einer der bekanntesten Romane der Weltliteratur.

Ich mag Romane, die mit der Seefahrt zu tun haben und „Moby Dick“ ist da natürlich einer DER Klassiker. Und „Call me Ishmael“ ist wohl einer der berühmtesten Buchanfänge der Literatur überhaupt.

Weiterlesen

Wolfsblut

Posted in Alexandria, GEOlino-Bibliothek with tags , on 14. Oktober 2017 by lady8jane
Wolfsblut von Jack London

Wolfsblut von Jack London

Unter dem Schutz seiner Mutter wächst der Welpe Wolfsblut – halb Hund, halb Wolf – in der kanadischen Wildnis auf, bis er von Indianern eingefangen und gezähmt wird.

Aber dann verkauft ihn sein Besitzer an einen brutalen und skrupellosen Weißen, der Wolfsblut für Hundekämpfe abrichtet. Wolfsblut lernt nun die Menschen von ihrer grausamsten Seite kennen und wird zum gnadenlosen Kampfhund. Bis er einen neuen Herren findet, der ihm Verständnis und Zuneigung entgegenbringt …

Jack London, dessen realistische Abenteuerromane seit Generationen zahllose Leser in ihren Bann ziehen, hat einen mitreißenden Tierroman geschrieben, der seinesgleichen sucht.

Mit Jack London konnte ich noch nie allzuviel anfangen, und auch sein „Wolfsblut“ hat mich jetzt nicht vom Hocker gehauen. Zum einen geht es mir mit dem Buch ein wenig wie mit „Black Beauty“: Ich kann mit Hunden nicht so viel anfangen (bin ein Katzen-Mensch) und eine Geschichte, die sich hauptsächlich um Hunde dreht, finde ich einfach nicht sonderlich spannend.

Weiterlesen