Schlagwort-Archive: Tunesien

Rückkehr nach Thyna

Rückkehr nach Thyna von Hédi Bouraoui
Rückkehr nach Thyna von Hédi Bouraoui

Der Roman ist sowohl Kriminalroman als auch Chronik der tunesischen Stadt Sfax, ist Blick in die Vergangenheit und Zukunft – zugleich aber auch die Geschichte der schönen Zitouna, die – verflucht und begehrt – die Stadt Sfax symbolisiert.

„Rückkehr nach Thyna“ hat mich ganz und gar nicht vom Hocker gerissen. Die Geschichte selbst ist zwar im Prinzip recht interessant und hat mit dem schüchternen Mansour und der emanzipierten Zitouna auch sehr sympathische Protagonisten. Aber Hédi Bouraouis Schreibstil sagt mir so gar nicht zu.

Eventuell weiß ich auch nicht genug über die Entwicklungen in Tunesien bzw. der Stadt Sfax, um Bouraoui tatsächlich folgen zu können. Aber es nervt mich auch einfach, daß innerhalb der Kapitel ständig zwischen den Protagonisten gewechselt wird. Oder daß plötzlich und ohne Übergang ein Ereignis oder auch nur ein Gespräch aus der Vergangenheit berichtet wird, so daß man erst nicht so recht weiß, wer da jetzt handelt oder spricht, sich schließlich wundert, daß der Handelnde oder Sprechende doch eigentlich schon längst tot ist, und kaum hat man sich in die Szene dann eingefunden, wechselt sie schon wieder zu einer anderen Handlungsebene.

Rückkehr nach Thyna weiterlesen

Bajjas Liebhaber

Bajjas Liebhaber von Habib Selmi
Bajjas Liebhaber von Habib Selmi

Tag für Tag, sommers wie winters, bei Glutzhitze wie bei eisiger Kälte, finden sich vier alte Männer unter einem einsam stehenden alten Olivenbaum im tunesischen Sahel ein. Ihr Treffpunkt liegt etwas ausserhalb des Dorfes mit Blick auf den „Weg der Bahren“, die Strasse, die zum Friedhof führt. Unter dem Baumriesen können sie ungestört tun und reden, was sie wollen, „ohne von Frauen und anderen Unbefugten beobachtet und belauscht zu werden“.

Sie diskutieren über Gott, das Jenseits und die Welt, spielen Charbaga, lachen und verspotten einander. Oder sie schweigen. Bis zu dem Tag, an dem die Geschichte um Bajja, eine hübsche, selbstbewußte Witwe, wie ein Blitz aus heiterem Himmel in die abgeschiedene Welt der Männer einschlägt. Längst vergessen geglaubte Gefühle werden wieder wach, und das Feuer der Begierde, seit Jahren erloschen, beginnt von neuem zu lodern.

Wieder einmal ein Klappentext, der irreführender nicht sein könnte. In „Bajjas Liebhaber“ geht es nämlich nur ganz am Rande um Bajja und auch das „Feuer der Begierde“ lodert so hell nicht. Zumindest auf keinen Fall sichtbar. Aber vermutlich würde sich das Buch nicht so gut verkaufen, wenn nur der erste Absatz im Klappentext stehen würde.

Bajjas Liebhaber weiterlesen