Schlagwort-Archive: Sudan

Zeit der Nordwanderung

Zeit der Nordwanderung von Tajjib Salich
Zeit der Nordwanderung von Tajjib Salich

Ein kleines Dorf am Nil, die Hauptstadt ist weit weg, einmal wöchentlich nur hält der Dampfer. Eine archaische Welt mit Jahrtausende alten überlieferten Werten. Der Fluß ist die nährende und die todbringende Kraft.

Seit fünf Jahren lebt Mustafa Saîd, der gutaussehende, intelligente 50jährige „Fremde“, hier, inzwischen völlig integriert und akzeptiert, ja geschätzt seiner Kompetenz und Liebenswürdigkeit wegen. Niemand kennt seine Geschichte, niemand weiß, daß er einst mit dem Bazillus des Fernwehs infiziert wurde. Er hat eine Frau aus dem Dorf geheiratet, ist ein vorbildlicher Ehemann und Vater. Doch seine Vergangenheit holt ihn ein, und er gibt einem jungen Mann, der soeben seine Studien in England beendet hat, sein Geheimnis preis. Im Vertrauen erzählt er ihm von seiner „Nordwanderung“, die ihn, die hochbegabte Halbwaise, über Kairo nach London führte, von seiner glänzenden akademischen Karriere, seiner ersten Ehe, seinen erotischen Abenteuern, die alle tragisch endeten.

Kurz darauf tritt der Fluß in einer heißen Julinacht stärker als gewöhnlich über die Ufer und trägt Mustafa Saîd mit sich fort. Seine Leiche wird nie gefunden. Mit der Ruhe im Dorf ist es endgültig vorbei, als seine attraktive Witwe gezwungen wird, einen vierzig Jahre älteren Mann zu heiraten. Sie droht, ihn umzubringen.

„Zeit der Nordwanderung“ ist ein so faszinierendes wie erschütterndes Buch. Schon 1969 erschienen, spricht es auch heute noch brisante Themen an, wie die Geldverschwendung und Korruption der sudanesischen Regierung, den Kolonalismus und natürlich weibliche Beschneidung und Zwangsheirat. Wobei bei den letzten beiden Themen zum einen natürlich sehr traditionelle Meinungen vertreten werden (unter anderem auch von einer Frau), zum anderen aber andere Ansichten, einfühlsam und voller Mitleid.

Zeit der Nordwanderung weiterlesen