Archiv für Isaac Bashevis Singer

Der seidene Kaftan

Posted in Alexandria with tags , on 7. April 2009 by lady8jane
Der seidene Kaftan von Isaac Bashevis Singer

Der seidene Kaftan von Isaac Bashevis Singer

Erinnerungen an die Kindheit in Polen, eindringliche Bilder aus einer versunkenen Welt.

„Der seidene Kaftan“ enthält zwölf episodenhafte Erinnerungen, keine mehr als 15 Seiten lang. Schon allein deshalb liest sich das Büchlein ungeheuer schnell. Kaum ist man durch die eine kurzweilige Geschichte durch, schon will man die nächste beginnen. Und ehe man es sich versieht, ist das Buch zuende.

Aber es liegt natürlich auch am Inhalt, daß sich „Der seidene Kaftan“ so schnell verschlingen läßt. Als Sohn eines sehr armen chassidischen Rabbiners in Polen aufgewachsen, beschwört Isaac Bashevis Singer eine, wie es im Klappentext so schön heißt, längst versunkenen Welt. Eine Welt, in der die Männer lange Kaftane und Schläfenlocken, die Frauen Perücken tragen (um ihre natürlichen Haare zu verbergen). Faszinierenderweise eine Welt, in der die Juden tatsächlich nur Jiddisch, Hebräisch oder Deutsch sprechen … aber kein Polnisch!

Und dieser Einblick erinnert uns natürlich auch einmal mehr daran, was wir im letzten Jahrhundert alles verloren haben, um wie vieles ärmer unsere Kultur geworden ist, jetzt wo es kaum noch Juden und jiddisches Brauchtum bei uns gibt.