Archiv für Henryk Sienkiewicz

Quo vadis

Posted in Alexandria with tags , on 7. April 2010 by lady8jane
Quo vadis von Henryk Sienkiewicz

Quo vadis von Henryk Sienkiewicz

Ich war völlig erstaunt, als ich gelesen habe, daß „Quo vadis“ von 1895 ist. 1895!!! Das hätte ich niemals gedacht! Klar, die Sprache ist ein wenig altmodisch, manchmal ziemlich pathetisch und Henryk Sienkiewicz deutlich pro-christlich (was sich moderne Autoren nur noch selten trauen). Trotzdem ist das Buch keinesfalls verstaubt.

Auch wenn jeder bestimmt schon einmal die berühmteste Verfilmung des Buches mit Peter Ustinov gesehen hat, hier eine kurze Zusammenfassung der Geschichte:

Der Patrizier Vinicius verliebt sich in die schöne Lygia und versucht durch Intrigen ihrer habhaft zu werden. Sie flieht vor ihm und taucht in den Untergrund ab, denn sie ist Christin und die lasterhafte römische Gesellschaft stößt sie ab. Vinicius sucht verzweifelt nach ihr und kommt durch sie mit dem christlichen Glauben in Berührung. Währenddessen langweilt sich Nero immer mehr, obwohl ihn sein Hofstaat aufs eifrigste umschwänzelt. Von seiner Verehrung für Homers Illias angestachelt klagt er immer lauter, weil er noch nie eine Stadt hat brennen sehen. Schließlich läßt er Rom anzünden. Weil er aber den Volkszorn fürchtet, redet man ihm ein, die Schuld auf die Christen zu schieben. Eine ungeheuer grausames Pogrom an der christlichen Gemeinde beginnt …

Weiterlesen