Die GEOlino-Bibliothek – Mein Fazit

Die GEOlino-Bibliothek

Die GEOlino-Bibliothek

Alles in allem haben mir die Bücher der GEOlino-Bibliothek sehr gut gefallen. Klar, das eine oder andere war darunter, das ich nicht so mochte und auch nicht in Kinderhände geben würde. Oder für zu kitschig halte, als daß Jugendliche es tatsächlich lesen möchten. Aber das ist wohl in jeder Reihe so.

Was mir an der GEOlino-Bibliothek besonders gut gefällt ist die Aufmachung. Nicht nur sind die Cover für Jugendbücher ausgesprochen geschmackvoll gestaltet, auch die Zeichnungen und die Initialen an den Kapitelanfängen sind wunderschön gestaltet und immer ganz großartig passend zu den jeweiligen Büchern.

Was mir allerdings ausgesprochen negativ aufgefallen ist, ist die Bücherauswahl. Wieso in einer Reihe von nur 20 Büchern drei Autoren zweimal verwenden? So gern ich Mark Twain und Charles Dickens habe und so bedeutend Frances Hodgson Burnett für die Jugendliteratur auch gewesen sein mag … Wie kann man je zwei Werke von diesen Autoren in die Reihe aufnehmen und so bedeutende Jugendbücher wie „Alice im Wunderland“, „Pu der Bär“ und „Peter Pan“ vergessen?

Hier zum Abschluß noch einmal ein Überblick über alle Bücher der Reihe:
Band 1: Die Schatzinsel
Band 2: Das Dschungelbuch
Band 3: Robinson Crusoe
Band 4: Pinocchio
Band 5: Tom Sawyer
Band 6: Till Eulenspiegel
Band 7: Der Wind in den Weiden
Band 8: Oliver Twist
Band 9: Black Beauty
Band 10: Huckleberry Finn
Band 11: Onkel Toms Hütte
Band 12: Wolfsblut
Band 13: In 80 Tagen um die Welt
Band 14: Der geheime Garten
Band 15: Moby Dick
Band 16: Robin Hood
Band 17: Eine Weihnachtsgeschichte
Band 18: Der kleine Lord
Band 19: Die drei Musketiere
Band 20: Betty und ihre Schwestern

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: