L.A. Confidential

L.A. Confidential von Curtis Hanson
L.A. Confidential von Curtis Hanson

Sechs Tote, darunter ein Cop: Ein scheinbar sinnloses Blutbad bringt die Polizei von Los Angeles zum Kochen. Die drei Top-Agenten der Stadt übernehmen den Fall und stoßen bei ihren Ermittlungen auf einen unbeschreiblichen Sumpf aus Drogen, Mord und Korruption. Jetzt zeigt die „Stadt der Engel“ ihr wahres Gesicht – ein Gesicht, das man nur einmal lebend zu sehen bekommt …

„L.A. Confidential“ ist etwas, das man wirklich selten findet: ein intelligenter Actionfilm. Das Spiel der Intrigen zwischen den Polizisten, der Presse und den Gangstern. Das skrupellose Vorgehen einiger der Protagonisten, Selbstjustiz, Protagonisten, die einmal auf der einen, dann wieder auf der anderen und am Ende doch auf einer wieder anderen Seite spielen … Es ist nicht ganz einfach hier durchzublicken. Und für mich doppelt schwer, weil ich gewohnheitsmäßig Probleme damit habe, Kevin Spacey und Russel Crowe auseinanderzuhalten. Definitiv also kein Film, den man mal nebenher ansehen kann.

Aber es lohnt sich auch! Denn mal ganz von der intelligenten Handlung abgesehen, auch sonst ist der Streifen gut. Schnitt, Musik, Dramaturgie und vor allem die Schauspieler sind exzellent. Kevin Spacey ist großartig wie immer, aber Kim Basinger ist der absolute Hammer! Wenn sie bei „Batman“ schon bezaubernd und schön ist, dann ist sie hier einfach … überirdisch. Die Szenen mit ihr bleiben im Gedächtnis haften und sie verleiht ihrem Charakter eine fast schon schmerzhafte Würde. Großartig! Kein Wunder, daß sie für diese Rolle den Oscar bekommen hat.