Eine Weihnachtsgeschichte

Eine Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens
Eine Weihnachts- geschichte von Charles Dickens

Ebenezer Scrooge ist ein herzloser, egoistischer Geizhals. Seine Mitmenschen sind ihm egal, das Einzige, was für ihn zählt, sind Geld und Erfolg. Kein Wunder, daß Scrooge auch am Weihnachtsabend allein ist.

Doch dann bekommt er Besuch aus dem Jenseits, von seinem verstorbenen Geschäftspartner Marley. Mithilfe dreier Geister zeigt der ihm sein früheres, sein gegenwärtiges und sein zukünftiges Leben. Und Scrooge erkennt voll Schrecken, daß er sein Verhalten ändern muß.

Charles Dickens‘ „Weihnachtsgeschichte“ ist eines der berühmtesten Plädoyers für Menschlichkeit und Nächstenliebe. Der Kern seiner Weihnachtsbotschaft gilt damals wie heute.

Kaum ein Buch wurde wohl so oft verfilmt, vertont, im Radio produziert oder am Theater gespielt wie „Eine Weihnachtsgeschichte“. Es ist aber auch eine wirklich schöne Erzählung, ja, ein wunderbares Weihnachtsmärchen, das Charles Dickens hier erzählt.

Klar, der moralische Zeigefinger ist in diesem Buch wesentlich deutlicher zu sehen als das zum Beispiel in „Oliver Twist“ der Fall ist. Eigentlich mag ich das ja nicht, aber zu Weihnachten darf das schon einmal sein. Dickens ist auch hier der großartige Humanist, der er sein ganzes Leben gewesen ist. Es ist nicht auszudenken, wo die Menschheit wäre, wenn es nicht immer wieder solche Kämpfer für die Gerechtigkeit geben würde.

Definitiv ein gutes Weihnachtsgeschenk!