Arsen und Spitzenhäubchen

Arsen und Spitzenhäubchen von Frank Capra

Arsen und Spitzenhäubchen von Frank Capra

Zwei scheinbar harmlos-liebenswürdige alte Damen frönen einem seltsamen Hobby: Sie vergiften ältere Herren, die dann von ihrem Bruder im Keller mit militärischen Ehren beigesetzt werden. Durch Zufall entdeckt der Neffe Mortimer (Cary Grant) das makabre Treiben – aber kann man zwei alte Tanten verraten?

„Arsen und Spitzenhäubchen“ ist ein echter Knaller! Den Film kann ich immer mit Vergnügen ansehen, was nicht zuletzt auch an Cary Grant liegt, der hier einmal nicht als Charmeur und Liebhaber brilliert, sondern zeigt, daß in ihm auch ein großer Komödiant steckt.

Aber er wird hier auch in eine Situation geworfen, die so absurd wie komisch ist. Dabei fängt alles so harmlos an, die Tanten sind süß, der Onkel zwar eindeutig verrückt, aber doch friedlich und „pflegeleicht“. Und dann platzen nach und nach immer heftigere Bomben …

Das einzige, das man an diesem Film kritisieren kann, ist, daß hier einfach zu viel hineingepackt wurde. Denn neben der Geschichte um Mortimers Familie hätte es das mit der Hochzeit und den Flitterwochen eigentlich gar nicht gebracht. Ganz zu schweigen davon, daß er auch noch jemanden spielt, der Bücher gegen die Ehe geschrieben hat und jetzt selbst heiratet. Das ist einfach irgendwie zu viel und zudem für die Handlung eigentlich gar nicht wichtig.

Aber ansonsten ist der Film ein Riesenspaß!

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: