Sister of My Heart

Sister of My Heart von Chitra Banerjee Divakaruni
Sister of My Heart von Chitra Banerjee Divakaruni

Born in the big old Calcutta house on the same tragic night that both their fathers were mysteriously lost, Sudha and Anju are cousins. Closer even than sisters, they share clothes, worries, dreams in the matriarchal Chatterjee household. But when Sudha discovers a terrible secret about the past, their mutual loyalty is sorely tested.

A family crisis forces their mothers to start the serious business of arranging the girls‘ marriages, and the pair is torn apart. Sudha moves to her new family’s home in rural Bengal, while Anju joins her immigrant husband in California. Although they have both been trained to be perfect wives, nothing has prepared them for the pain, as well as the joy, that each will have to face in her new life.

Steeped in the mysticism of ancient tales, this jewel-like novel shines its light on the bonds of family, on love and loss, against the realities of traditional marriage in modern times.

Nachdem „Liebeskummer auf Indisch“ so eine Enttäuschung war, mußte ich ein besseres Buch mit ähnlichem Thema lesen, um mich zu erholen: „Sister of My Heart“. Und verdammt, Chitra Banerjee Divakaruni kann vielleicht erzählen!

Dabei ist die Geschichte eigentlich nichts besonderes. Zumindestens nicht, wenn man sich ein wenig mit Indien und der indischen Gesellschaft auskennt. Die beiden Mädchen, die zusammen im Haushalt der Chatterjees aufwachsen, erleben das, was viele indische Mädchen erleben: Ein völlig abgeschirmtes Leben, arrangierte Hochzeiten, die Macht der Familie der Ehemänner, ja sogar die Zwangsabtreibung von Mädchen und die Tötung unfruchtbarer Frauen.

Es sind zwei Dinge, die dieses Buch zu einem ganz besonderen Roman machen. Zum einen natürlich die Erzählweise. Divakaruni erzählt abwechselnd aus Basudhas und Anjalis Sicht, wobei Sudha und Anju (wie sie normalerweise genannt werden) zwar beste Freundinnen sind, aber völlig verschiedene Temperamente und Sichtweisen haben. Zudem bedient sich die Autorin einer ungeheuer poetischen Sprache und verwebt geschickt märchenhafte Sequenzen, Visionen und Ahnungen mit der realen Handlung.

Was „Sister of My Heart“ aber vor allem von ähnlichen Romanen unterscheidet ist, daß Divakaruni selbst Inderin ist. Sie versteht ihre Figuren, sie versteht, wie eine Frau sich auf eine arrangierte Hochzeit einlassen kann. Und auf sehr subtile und gleichzeitig sehr humane Weise, gibt sie dieses Wissen an ihre Leser weiter. Denn ihre Frauen sind niemals schwach, sondern im Gegenteil immer voller Würde und innerer Stärke. Daß sie sich am Ende aus ihren traditionellen Fesseln befreien können, ist dann noch das Sahnehäubchen auf einem sowieso schon sehr leckeren Kuchen.

Chitra Banerjee Divakaruni wandert definitiv auf meine Leseliste.