Das Lächeln der Nemesis

Das Lächeln der Nemesis von Amma Darko
Das Lächeln der Nemesis von Amma Darko

Eine mysteriöse Botschaft hebt Aggies geordnete Welt aus den Fugen. Wer droht ihr „Nemesis“, vergeltende Gerechtigkeit, an – und warum? Während sie verzweifelt versucht, das Rätsel der Botschaft zu lösen, muß sie machtlos miterleben, wie ihr Mann Idan ihr immer mehr entgleitet und Krankheit und Zwist die polygame Ehe ihres Vaters zerstören. Die Fäden des Schicksals drohen Aggie zu ersticken. Und schließlich wird ihr klar, daß sie nur entrinnen kann, wenn sie sich einer längst verdrängten Vergangenheit stellt …

Ein mitreißender Roman über Untreue, Vergeltung, Witwenriten, Aberglauben und einen falschen Propheten. Farbig und fesselnd wie das Leben in Ghana selbst.

Es ist am Anfang ein wenig schwer, den Einstieg in „Das Lächeln der Nemesis“ zu finden. Es werden scheinbar willkürliche Handlungsstränge begonnen, die zunächst nichts miteinander zu tun zu haben scheinen. Zunächst!

Denn nach einigen Kapiteln beginnt man zu ahnen, daß es zwischen den verschiedenen Geschichten Querverbindungen gibt. Einige sind relativ offensichtlich, andere kommen erst nach und nach ans Licht. Und es ist ungeheuer spannend, zu raten, wie alles zusammenhängt. Wer die Frau mit der blonden Afroperücke ist, das habe ich zum Beispiel ziemlich schnell vermutet, aber wie Randa in die Sache hinein spielt und warum das ganze Verwirrspiel insziniert wird, das war eine weitaus härtere Nuß. Am Ende wird aber dann alles aufgelöst, alle Identitäten werden enthüllt und alle Zusammenhänge werden klar. Bis dahin aber bleibt es spannend!

Was man quasi neben dieser durchaus spannenden Geschichte mitbekommt, ist die ghanaisch Lebenswirklichkeit im beginnenden 21. Jahrhundert. Und wie anders ist das Leben in Ghana doch! Zum Beispiel ist Polygamie immer noch gang und gäbe. Aber auch die Tatsache, daß es das Wichtigste für eine ghanaische Frau zu sein scheint, Mutter zu werden, erscheint uns in der westlichen Welt völlig fremd. Dazu die vielen kleinen Szenen und Nebenrollen, die das bunte ghanaische Leben beschreiben … wirklich sehr sehr faszinierende Literatur!