Is‘ was, Doc?

Is' was, Doc? von Peter Bogdanovich

Is' was, Doc? von Peter Bogdanovich

Ein Hotelzimmer brennt aus, drei Autos versinken im Meer, ein Richter bricht zusammen, eine Gangsterbande quittiert ihren Job, ein ruhiger Professor verliert die Nerven. Und Schuld an allem hat Barbara Streisand, die wie ein Wirbelwind durch den ganzen Film fegt. Peter Bogdanovich läßt in seiner charmanten Komödie die klassische Screwball Comedy aus der Hollywood Glanzzeit wieder aufleben. Barbara Streisand und Ryan O’Neal spielen die Hauptrollen.

Ich habe, ehrlich gesagt, absolut keine Ahnung, wieso „Is‘ was, Doc?“ Teil der SZ-Mediathek ist. Der Film ist scheiße und mehr Worte sollte man eigentlich darüber nicht verlieren. Weil das hier aber zumindest so etwas ähnliches wie eine Rezension sein soll, muß ich ja wohl …

OK, wo fange ich an? Zum einen ist der Film nicht komisch. Nicht auch nur ansatzweise. Seltsame Begegnungen, Verwechslungen, hysterische Verfolgungsjagden, zerbrochene Glasscheiben und ein Typ, der von der Leiter fällt … darüber kann ich einfach nicht lachen weil es soooo einen Bart hat. Und ich bezweifle, daß es 1972 irgendwie neu oder toll oder gar witzig war. Dazu kommt, daß die Streisand weder hübsch noch charmant ist, was geradezu grauenvoll ist, wenn man bedenkt, daß sie noch die bestaussehendste Person im gesamten Streifen ist.

Aber über diese hahnebüchene und völlig bescheuerte Handlung des Films will ich jetzt wirklich nichts sagen. Und ich kann auch nicht empfehlen, ihn anzusehen, um sie herauszufinden.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: