Heimat

Heimat von Carl Froelich
Heimat von Carl Froelich

Als berühmte Sängerin Maddalena dall’Orto kehrt Magda von Schwartze nach acht Jahren in ihre Heimat Ilmingen zurück, um dort an einem Musikfest teilzunehmen. Gegen den Wunsch ihres Vaters, Oberst von Schwartze, der die Berufswahl der Tochter nicht billigte, war sie einst fortgegangen. Es kommt zur Versöhnung. Doch dann will der Oberst Magda zwingen, den erpresserischen Vater ihres unehelichen Kindes, Bankdirektor Keller, zu heiraten. Die Situation eskaliert.

Die letzten paar Ausgaben der großen deutschen Film-Klassiker waren allesamt Filme, die während der Nazizeit entstanden. „Heimat“ ist da keine Ausnahme und noch dazu ganz klar als Propagandafilm zu erkennen. Traurigerweise ist er auch noch mit wirklich großartigen Schauspielern besetzt: Heinrich George, Zarah Leander und Lina Carstens, um nur einige zu nennen.

Heimat weiterlesen

A Classic English Crime

A Classic English Crime herausgegeben von Tim Heald
A Classic English Crime herausgegeben von Tim Heald

To celebrate the centenary of the birth of Agatha Christie, still by common consent the doyenne of English Detective Fiction, a team of her most distinguished descendants have joined in a highly original tribute. Leading members of the British Crime Writer’s Association have responded with ingenuity and enthusiasm to the challenge of producing stories set in the Golden Age of Detective Fiction – the period between the world wars.

The crime scenes vary from country house to seaside hotel, from village fete to West End theatre – while the crimes themeselves are as bizarre and cunning as anything Hercule Poirot or Miss Marple had to deal with.

The outstanding contributors to this volume are all in top form in this sparkling collection that is both an atmospheric trip through the corpse-littered world of the English Mystery’s Golden Age and a devilish affectionate salute to Agatha Christie – its undisputed queen.

Soweit also der Klappentext von „A Classic English Crime“. Nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich sagen, er ist auch schon fast das kreativste und phantasievollste an dieser Sammlung.

A Classic English Crime weiterlesen

Katz und Maus

Katz und Maus von Günter Grass
Katz und Maus von Günter Grass

Danzig im Zweiten Weltkrieg. Pilenz plagen Gewissensbisse. Es war nicht richtig, was er mit seinem Schulkameraden Joachim Mahlke gemacht hat. Dem wuchs in der Pubertät ein riesiger Adamsapfel, ein wie eine Maus zuckender Knorpel. Einer plötzlichen Eingebung folgend, setzte Pilenz eine umherstreifende Katze auf diese „Maus“ und gab Mahlke damit der Lächerlichkeit preis. Pilenz fühlt sich schuldig und beginnt, quasi als Geste der Widergutmachung, die Lebensgeschichte des Außenseiters nachzuerzählen. Dabei berichtet er von Mahlkes geradezu grotesken Versuchen, seinen Makel zu verbergen. In seiner Verzweiflung behängt dieser den Adamsapfel mit einem Schraubenzieher, mit einem Orden und anderen Dingen. Auf seiner Suche nach Anerkennung vollführt er die schwierigsten Turnübungen und bricht Tauchrekorde. Trotz allen Beifalls: Er bleibt ein Einsamer. Doch dann findet er in einem gestrandeten Minensuchboot ein persönliches Refugium, einen intimen Ort des Rückzugs.

„Katz und Maus“ ist der zweite Teil von Günter Grass‘ Danziger Trilogie, zu der die beiden Romane „Die Blechtrommel“ und „Hundejahre“ gehören. In ihr setzt sich Grass mit dem Zweiten Weltkrieg und seiner Heimatstadt Danzig auf literarisch anspruchsvolle, aber auch überaus unterhaltsame Art auseinander.

Genau wie Alfred Matzerath aus der „Blechtrommel“ ist auch Joachim Mahlke ein Außenseiter, grotesk und das auch körperlich. Vor allem aber ist er, vielleicht durch den Spott, den er oft ertragen mußte, erwachsener als seine Spielgefährten, und trotz der späteren Bewunderung, die sie für ihn empfinden, bleibt er vollkommen und absolut anders.

Katz und Maus weiterlesen

Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah

Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah von Haruki Murakami
Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah von Haruki Murakami

BookCrossing habe ich es zu verdanken, daß ich schon wieder einen Murakami lesen durfte. Genauer gesagt, der Literatur aus aller Welt / Unionsverlag-bookbox von eatsletters. Wie es der Zufall will, ist auch „Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah“ eine Kurzgeschichtensammlung. Diese hat mir aber wesentlich besser gefallen als „Nach dem Beben“. Wahrscheinlich ist Kunst um der Kunst willen eben doch besser als Kunst, die etwas verarbeiten möchte. Insgesamt enthält der Band neun Geschichten:

Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah wo es um eben genau das geht.

Lederhosen erzählt uns die merkwürdige Geschichte eines merkwüdigen Scheidungsgrundes.

In Familiensache setzt sich der ältere Bruder mit dem Verlobten seiner Schwester auseinander.

Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah weiterlesen