Die Freundschaft

Die Freundschaft von Connie Palmen

Die Freundschaft von Connie Palmen

Ara ist neu in der Schule, unglaublich groß, unglaublich dick, unglaublich erwachsen und ganz anders als alle. Und trotzdem so vertraut, als ob es nie eine Vergangenheit oder eine Zukunft gegeben hätte, nur dieses „Jetzt“. Eine Freundin, bei der man sich so nah und geborgen fühlt wie nie wieder bei einem anderen Menschen. Mit ihrem zweiten Roman gelang Connie Palmen etwas, was es bis her in der Literatur so nicht gegeben hatte: die Geschichte einer großen, ungewöhnlichen und tief empfundenen Seelenverwandtschaft zweier Frauen zu erzählen.

Sophie Rois liest Connie Palmens Hommage an die Freundschaft mit einer Intimität, als ob es ihre eigene Geschichte wäre.

Wie schon andere (Hör-)Bücher dieser Reihe, ist auch „Die Freundschaft“ das erste Buch, das ich von dieser Autorin lese bzw. vorgelesen bekomme. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es nicht auch das letzte sein wird.

„Die Freundschaft“ fängt zunächst ziemlich gut an. Aus der Perspektive von Kit erleben wir, wie sie ihre spätere beste Freundin Ara kennenlernt, bekommen die kindliche Erlebniswelt geschildert und tauchen immer tiefer ein in die Beziehung zwischen den beiden Mädchen. Dabei schafft es Connie Palmen sehr gut und charmant, die Gedanken und Empfindungen der kindlichen Kit darzustellen.

Sobald die Geschichte aber fortschreitet und die Mädchen erwachsen werden, ähneln Kits Überlegungen immer mehr einer psychologischen Analyse (was sie ja im Grunde innerhalb der Geschichte ja auch sind). Suchtverhalten, Körperlichkeit, Sexualität, Abhängigkeit von anderen Menschen, all diese Themen werden berührt und diskutiert. Mir persönlich macht sowas absolut keinen Spaß, da kann ich auch eine Sitzung beim Psychiater buchen …

Tatsächlich hätte ich sicher nicht die ganze Geschichte zuende gehört, wenn Sophie Rois nicht so ausgezeichnet vorlesen würde. Nicht nur daß ihre Stimme ungeheuer angenehm ist, sie artikuliert auch wunderbar deutlich und präzise. Dazu kommt, daß sie sowohl die Kindlichkeit der jungen Kit als auch die Nachdenklichkeit der älteren Kit im Tonfall super trifft. Ich bezeifle, daß ich noch einmal ein Buch von Connie Palmen anrühren werde, wenn ein Hörbuch von Sophie Rois gesprochen wurde, dann werde ich einen Kauf aber ganz sicher in Betracht ziehen.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: