Popeye

Popeye von Hy Eisman

Popeye von Hy Eisman

Hier in Europa vergißt man manchmal ganz gerne, daß es neben Disney noch weitere große amerikanische Mainstream-Comics gibt. „Popeye“ zum Beispiel, der mir allemal lieber ist, als alles, das jemals von Disney gezeichnet wurde. Ich mag einfach den etwas fieseren Humor, der die „Popeye“ Comics auszeichnet, den spöttischen Unterton, und die Art, wie die Charaktere immer wieder sich selbst auf die Schippe nehmen.

Ja, „Popeye“ ist ein gutes Stück erwachsener als seine Kollegen Micky und Donald. Vielleicht hatte er es deshalb bislang nicht nötig, sich „liften“ zu lassen. Noch immer wird dieser Comic in herrlich altmodischer Weise gezeichnet, noch immer sehen Popeye, Olivia, Brutus und Wimpy so aus wie sie immer ausgesehen haben. So, wie sie damals in den 20er Jahren der Zeichner Elzie Crisler Segar das erste Mal gezeichnet hat.

Und damit sind wir schon an dem Punkt, der auch bei diesem Band der BILD Comic-Bibliothek ziemlich mies ist: Die Auswahl der Comics. Wie um alles in der Welt kann man sich zunächst im (sowieso schon absolut mager ausfallenden) Vorwort begeistert über die Ursprünge von „Popeye“ auslassen und dann nicht auch nur einen der ersten Strips zeigen? Tatsächlich stammen alle Comics in diesem Band aus dem letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts. Einfach unmöglich!

So gerne ich diese Comics mag, auf „Popeye“ aus der BILD-Comic-Bibliothek kann ich gerne verzichten!

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: