rhythm + jews

rhythm + jews von The Klezmatics

rhythm + jews von The Klezmatics

Ich habe mir vorgenommen, hier auch über Musik zu sprechen, über Konzerte, die ich besucht habe, oder über CDs, die mir Spaß machen. Anfangen will ich mit einigen CDs, die man so ganz und gar nicht zum Mainstream zählen kann, die ganz sicher nicht jeder hat, die aber auf alle Fälle jeder gehört haben sollte.

In meiner Familie sind die meisten Leute musikalisch und Musik war schon immer ein großer Bestandteil meines Lebens. Dadurch kommt man auch mit Künstlern und Stilrichtungen in Berührung, die nicht ganz alltäglich sind. Die erste CD, die ich dazu vorstellen möchte, kommt aus dem Bereich Klezmer-Musik.

Klezmer ist die traditionelle Musik der europäischen Juden. Hier verbinden sich arabische Musikelemente mit europäischen Weisen und Instrumenten. So sind zum Beispiel Fiedel, Klarinette und Akkordeon typische Klezmer-Instrumente.

Die New Yorker Klezmer-Band „The Klezmatics“ verbindet diesen traditionellen Sound mit modernen amerikanischen Musikelementen. „rhythm + jews“ ist hier also nicht nur als witziges Wortspiel, sondern durchaus programmatisch zu verstehen. Immer wieder klingen Jazz- und Blues-Harmonien mit den arabischen Rhythmen mit.

Wer bisher noch keinen Kontakt zu Klezmer hatte, dem sei „rhythm + jews“ absolut anempfohlen. Die CD klingt nämlich zwar einerseits absolut modern und jazzig, gleichzeitig findet man auf ihr aber viele der ganz großen und berühmten Klezmer-Songs, das traurige „Di Zun vet aruntergeyn“ genauso wie das Liebeslied „Di Saozhkelekh“. Mein persönliches Lieblingslied ist aber der „Araber Tants“.

Besonders schön ist, daß sämtliche Liedertexte im Booklet sowohl auf Jiddisch wie auch in englischer Übersetzung zu finden sind. Allerdings braucht man die , wenn man sich ein wenig in die Sprache eingehört hat, als Deutscher eigentlich gar nicht.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: